//

FCR1911.de Aktuell

  • 15. Spieltag Bezirksliga Mitte
    SV Gering-Kollig - SG Gönnersdorf-Brohl 1:0 (0:0)
    1:0 Christian Funk (90.+3)

  • 17. Spieltag Kreisliga C Ahr
    SG Gönnersdorf-Brohl II - BSC Unkelbach 2:0 (1:0)
    1:0 Marco Bell (7.), 2:0 Patrick Schütz (85.)

Weiter geht's...

...für die 1. Mannschaft: Samstag, 01.12.18, 17:15 - 17. Spieltag Bezirksliga Mitte gegen den SV Oberwesel
...für die 2. Mannschaft: Sonntag, 02.12.18, 14:30 Uhr - 18. Spieltag Kreisliga C Ahr beim SV Berg/Freisheim

Gönnersdorf hofft auf instabile Immendorfer

Druckbutton anzeigen?E-Mail

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 29. September 2015 um 15:30 Uhr

FC Rhenania hat am Samstag einen Neuling zu Gast

Von unserem Mitarbeiter Marius Reichert

M Gönnersdorf. Für den FC Rhenania Gönnersdorf läuft eigentlich alles nach Plan. Am vergangenen Sonntag feierte der Fußball-Bezirksligist im Derby gegen die SG Westum/Löhndorf einen 3:0-Erfolg und damit den dritten Sieg im fünften Saisonspiel. Die Rhenania festigt damit ihren Platz unter den Spitzenteams, das Team von Trainer Ralph Seul belegt zurzeit den vierten Tabellenplatz. Vor dem Heimspiel gegen Aufsteiger TuS Immendorf (Samstag, 15.30 Uhr) warnt der Trainer aber wie gewohnt vor zu viel Euphorie: „Die Saison ist noch jung.

Wenn wir mal zehn Spiele hinter uns haben, dann kann man eher sagen, wo die Mannschaft genau steht.“

Seul geht offenbar davon aus, dass die schwierigen Spiele erst noch kommen. „Wir leisten jetzt ganz klar Vorarbeit. Unsere Gegner bisher waren sicherlich nicht die stärksten. Gegen Oberwinter, Emmelshausen oder Kirchberg sieht das sicher anders aus. Aber umso besser ist es, dass wir in den vermeintlich leichteren Spielen viele Punkte holen.“ Vor allem die Standardsituationen haben zuletzt gegen Westum/Löhndorf geklappt – aber reicht das? „Natürlich ist es gut, wenn die Standards so gefährlich sind und für Tore sorgen. Aber ich sehe lieber, und daran haben wir noch mal gearbeitet, dass die Tore aus dem Spiel heraus gut kombiniert gemacht werden“, sagt Ralph Seul.

Auch wenn Immendorf und Gönnersdorf aktuell sieben Plätze trennen – ein Selbstläufer wird das Spiel nach Seuls Meinung keineswegs: „Immendorf hat einige erfahrene Spieler, aber auch junge Talente, die besonders im Mittelfeld Akzente setzen.“

Seul dürfte nicht entgangen sein, dass Julian Moog, mit vier Saisontreffern bester Immendorfer Torschütze, zuletzt beim 4:0-Erfolg gegen die FSG Bengen die Rote Karte sah und in Gönnersdorf zusehen muss. Chancen könnten sich für den FC Germania vor allem durch druckvolles Pressing ergeben. Seul: „Immendorf hat schon hoch verloren, gegen Emmelshausen mit 0:9. Das zeigt uns, dass die Abwehr nicht immer sattelfest ist, vor allem auswärts. Davon wollen wir auch profitieren.“

Melf Hargens steht am Samstag erst ab der zweiten Hälfte zur Verfügung, Daniel Eifler fehlt urlaubsbedingt komplett.

RZ Bad Neuenahr-Ahrw. vom Freitag, 18. September 2015, Seite 14